Sicherheitsmonitoring der Anakinra (Kineret)-Therapie: Kontrolluntersuchungen

Das Sicherheitsmonitoring einer Anakinra-/Kineret-Therapie ähnelt dem Monitoring bei andere biologischen krankheitsmodifizierenden Substanzen (biologischen DMARDs, bDMARDs).

Die Kontrollintervalle betragen unter der Anakinra-Therapie in der Regel in den ersten drei Monaten alle 2-4 Wochen, vom 4. bis 6. Monat alle 4 Wochen, danach alle 6 Wochen bis 3 Monate.

Folgende Einzelmaßnahmen werden üblicherweise durchgeführt:

Befragung und ggf. Untersuchung

  • Hautveränderungen: Juckreiz / Hautausschlag / Exanthem

  • Symptome, die auf eine Infektion hinweisen: Grippale Symptome, Husten, Auswurf, Fieber

  • Gastrointestinale Symptome: Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Übelkeit, Bauchschmerzen

  • zentralnervöse Symptome: Müdigkeit, Schwächegefühl, Kopfschmerzen

Laborbestimmungen

  • Blutbild einschl. Thrombozyten und Diff.-Blutbild

  • Kreatinin

  • Harnstoff

  • GOT (optional)

  • GPT

  • Gamma-GT (optional)

  • alk. Phosphatase

  • Urinstatus

  • Urinsediment

Zur Kontrolle des Therapieerfolgs und zur differenzierteren Therapieüberwachung werden natürlich beim Rheumatologen neben regelmäßigen Bestimmungen der Entzündungswerte (BSG, CRP) in größeren Abständen weitere Parameter (Rheumafaktoren, ANA, Immunglobuline, Elektrophorese etc.) gemessen. 

Copyright © 1997-2020 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.