Wirkungseintritt von Anakinra (Kineret)

Rheumatoide Arthritis

Bei der Therapie einer rheumatoiden Arthritis mit Anakinra (Handelsname: Kineret) tritt die Wirkung bei den meisten Patienten relativ schnell ein. Erste Verbesserungen der Symptome werden oft schon in den ersten zwei Wochen wahrgenommen. Im Allgemeinen kommt es zu einem spürbaren Wirkungseintritt nach etwa vier Wochen. Mit dem Rückgang der Entzündung, des entzündungsbedingten Schmerzes und der Gelenkschwellungen geht dann in der Regel auch eine merkliche Verbesserung der funktionellen Kapazität einher. Weitere Anzeichen des zunehmenden Wirkungseintritts sind eine kürzere Morgensteifigkeit und ein Rückgang der Müdigkeit, außerdem steigt die allgemeine Belastbarkeit. Gleichzeitig oder manchmal sogar schon eher, manchmal auch erst mit Verzögerung, kommt es zur Besserung der sogenannten systemischen Entzündungsparameter, d.h. der Blutsenkung (BSG) und des c-reaktiven Proteins (CRP).

In den klinischen Studien zur rheumatoiden Arthritis wurde das Wirkungsmaximum nach 13 Wochen erreicht. Eine belegbare Wirkung von Anakinra sollte damit spätestens nach 3-4 Monaten eingetreten sein; wenn dies nicht der Fall ist, muß die Therapie modifiziert werden. Denkbare Möglichkeiten sind eine Intensivierung oder Erweiterung der Therapie, z.B. in Form einer Kombinationstherapie, wenn zuvor nur eine Anakinra-Monotherapie durchgeführt wurde. Weiterhin denkbar ist eine Dosiserhöhung von Methotrexat. Wenn es unter der Therapie innerhalb von 3 Monaten zu überhaupt keinem Ansprechen oder sogar zu einer Verschlechterung gekommen ist, sollte Anakinra abgesetzt und komplett auf eine ganz andere Therapiestrategie gewechselt werden.

Für das online-Monitoring der rheumatoiden Arthritis und zur Erfolgsüberprüfung von langwirksamen antirheumatischen Therapien wurde von rheuma-online eine elektronische Version des DAS (disease activity score) und eine elektronische Version des HAQ (health assessment questionnaire) entwickelt. Diese eDAS-online und eHAQ-online genannten Instrumente sind sehr gut zur Überprüfung der Wirksamkeit einer Anakinra-Therapie geeignet. Empfehlenswert ist gleich zu Beginn der Anakinra-Therapie die Teilnahme an unserem OMORA-Programm (online-Monitoring der rheumatoiden Arthritis), mit dem die Erkrankung und die Wirksamkeit der Behandlung mit wissenschaftlich begleiteten Methoden auch im Verlauf dokumentiert und auf Wunsch auch graphisch dargestellt werden kann.

Cryopyrin-Assoziierte Periodische Syndrome (CAPS)

Bei der Therapie von Cryopyrin-Assoziierten Periodischen Syndromen (CAPS) tritt die Wirkung von Anakinra im Unterschied zur rheumatoiden Arthritis bei den meisten Patienten sehr viel schneller, d.h. praktisch sofort ein. In der grundlegenden, zulassungsrelevanten Studie (Studie 03-AR-0298) kam es in der Regel durchgängig bei allen Krankheitsbildern bzw. allen Subdiagnosen und bei allen Patienten zu einem Wirkungseintritt bereits innerhalb der ersten 24 Stunden. Fieber, Hautausschläge, Gelenkschmerzen und Schwellungen sowie Übelkeit und Erbrechen entwickelten sich rasch und hochgradig zurück, wobei die Kopfschmerzen mit einem Tag Verzögerung abklangen. Zu ähnlichen Ergebnissen kommen auch weitere, z.T. retrospektive Studien (siehe Studien zum Einsatz von Anakinra bei CAPS).

Copyright © 1997-2020 rheuma-online
rheuma-online Österreich
 
Alle Texte und Beiträge in rheuma-online wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Irrtümer sind jedoch vorbehalten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Jegliche Haftungsansprüche, insbesondere auch solche, die sich aus den Angaben zu Krankheitsbildern, Diagnosen und Therapien ergeben könnten, sind ausgeschlossen.